Büro.mobil komplett mit Solarbetrieb

Bevor nun das “schwimmende Büro” eine Solarausstattung für die Bord-Akkus erhält, haben wir ein zweites unabhängiges Stromnetz auf der OpenToBe in Betrieb genommen. Es dient zum einen als Ausfallsystem, aber auch als Ergänzung und Lastverteilung. Es soll nicht alles in einem Netz hängen, sondern redundant sein.

Seit Sommer 2019 funktioniert nun bereits der komplette Betrieb des MacBook, mehrerer TabletPC, iPad, Smartphones / iPhone über die mobile Solarmatte von Suaoki 100W und die PowerStation Suaoki G500. Arbeiten geht also ohne Landstrom über Sonnenenergie.

Die Anlage ist komplett zum Mitnehmen geeignet, also ebenso im Wohnwagen oder in anderen Situationen verwendbar.

Tag 17 “abseits der Pfade”

11.7.2019: In Novigrad kann man ausklarieren (es muss nicht Umag sein). Das ist wieder etwas abseits der Pfade, wenig los. Mit dem Eintritt in die slowenischen Hoheitsgewässer setzen wir Q und klarieren ein. Wie immer schnell und problemlos. Wer seine Dokumente vorbereitet hat, vernünftig gekleidet zum Zoll und zur Polizei geht, wird auch Aus- und Einklarieren als locker empfinden.

Wir ankern vor dem Ribic in Portoroz, das wir dann mit dem Dinghy erreichen. Ein absoluter Geheimtipp. Danach wieder daheim in Izola. Schön war es wie immer in Kroatien.

Tag 13-16 “abseits der Pfade”

8.7.-11.7.2019: Am 8.7. verlassen wir um 06.30 die Boje in der Soline bei Pula und ziehen unter Groß und Motor durch bis Novigrad. Wegen des Wetters und angesagten Besuchs von Land gehen wir in die Marina, ich empfehle aber eher die Bojen: Baden von Bord.

Tag 11 und 12 „abseits der Pfade“

6.7.2019 und 7.7.2019: Wir gehen von Unije an das Bojenfeld Soline. Dort werden wir 2 Tage viel Wind und Gewitter abwettern, aber auch viel Sonne haben. Eindrucksvoll die Böenwalze, die mit full speed auf unseren sicheren Bojenplatz zukommt. Zuvor mit dem Dinghy in der Captain’s Bar – unser Tipp in der Soline 🙂

Tag 8 und 9 “abseits der Pfade”

3.7.2019 bis 4.7.2019: Es geht aus der Chikat für die zweite Bora-Nacht ins wunderschöne Mali Losinj. Allerdings nicht in die Stadt-Marina, sondern die ruhigere Marina Losinj, wenige Meter abseits nördlich des kleinen Kanals. Top Location. Ein kleiner Fußmarsch in die Altstadt gibt Bewegung 🙂

2 Tage Arbeiten an Bord mit Videokonferenzen und Kundenservice, da kommen uns die Bora-Wetterlage sogar entgegen, der schöne Ort sowieso. Gründe etwas länger zu bleiben.

Tag 7 “abseits der Pfade”

2.7.2019: Da für die Nacht auf den 3.7. Bora angekündigt ist, verlassen wir Susak. Wir steuern Mali Losinj an und legen uns in die Cikat. Top Adresse, zwar teuer, aber gut und Schutz bei Bora.

Tag 6 “abseits der Pfade”

1.7.2019: Wir könnten tagelang auf Unije bleiben. Strom fürs Büro an Bord produzieren wir über Solar-Panels. Wasser ist für eine 10 Tage im Tank, Getränke ausreichend. Doch wir ziehen weiter nach Susak. Die Insel habe ich vor 40 Jahren kennengelernt, damals war alles sehr einfach. Heute hat sich die Insel entwickelt und den Charakter des Einheimischen, Idyllischen und Ruhigen bewahrt. Keine Hotelburgen. Die Mole vor dem kleinen Hafen ist gut zum Anlegen bei stabilem Wetter (keine Bora, kein Jugo!!)

Tag 5 “abseits der Pfade”

30.6.2019: Von der Soline aus haben wir die Chance, nun auch geografisch die Trampelpfade der Yachten zu verlassen. Wir steuern vorbei am Leuchtturm Porer auf die wunderschöne Insel Unije zu und gehen in der Bucht Vognisza vor Anker. Tolles Wasser und Natur in der Inselwelt, nicht zu viele Yachten. Wir vermeiden den populären Meilentörn südwärts Richtung Kornaten. Erstens kennen wir das alles und zweitens finden wir die nördlichen Inseln super schön. Mit kleinen Etmalen hat man viel vom Bade- oder Inseltag.