Alle Beiträge von admin

Deck pflegen :-)

Hafentage mal nutzen, um das Deck zu polieren, was einmal im Jahr bei uns ansteht. Das passiert irgendwann in der Saison im Wasser, während der Rumpf an Land an der Reihe ist, wenn auch das Antifouling erneuert wird. Wir verwenden die Rupes Bigfoot Maschine und ein wenig abrasives Poliermittel von 3M, das auch “one-step” versiegelt. Dennoch ist vor dem Winter nochmal ein Gang Carnauba-Wachs angesagt.
Bootspflege selbst zu machen gehört für mich als Segler seit Kindesbeinen dazu. Erstens muss man dranbleiben statt auf Refits von “Gammelschiffen” nach Jahren zu setzen, und zweitens entdeckt man nur bei sorgfältiger und regelmäßiger Pflege Schäden. Beim Regattasegeln wird man in der Regel bei Profis und Amateuren im vorderen Feld auch nur gepflegte Schiffe sehen, ebenso bei sehr guten Fahrtenseglern.

Hafenhandbücher Adria

Tipp https://hafenhandbuecher-mittelmeer.de/
Seit Jahrzehnten begleiten uns die “Hafenhandbücher” in der Adria als regelmäßig aktualisierte Loseblatt-Sammlung. Dass es nun seit einigen Jahren online verfügbar ist, hat natürlich viele Vorteile. Es ist stets aktuell und enthält alle notwendigen nautischen Informationen. Selbstverständlich kann man auch alles für die Offline-Nutzung downloaden. Wir haben mit der Online-Version gute Erfahrungen gemacht und können sie weiterempfehlen.

bLog-Buch Novigrad-Izola – Törnabschluss 10.7.2020

Der Abschluss war noch eine kleine Herausforderung. Obwohl die Marina vorab bestätigt hatte, dass heimkehrende Yachten in Slowenien wegen Corona nicht in Quarantäne gesetzt werden oder binnen 12h das Land verlassen müssten, war es doch so. An der Zollmole in Piran erfahren wir, dass wir binnen 12h nach dem Anlegen aus Slowenien ausreisen müssen. Also hieß es: Anlegen, Einpacken und Slowenien mit dem Auto verlassen: Das machen wir und sind zum Abendessen im schönen benachbarten Muggia (ITA). Für die Rückkehr nach Slowenien aus Italien, Österreich usw. gibt es keine Regeln. Nach dem Essen also wieder samt Rechnung als Nachweis nach Izola gefahren. War ein klasse Törn!

Ausklarieren in Novigrad, Ziel Izola

bLog-Buch Unije-Novigrad 9.7.2020

Für einen langen und schönen Tag lichten wir um 04.00 den Anker und verlassen Unije auf der Ostseite Richtung Norden, um dann über Backbord Kurs auf Kamenjak zu nehmen. Wir haben den Sonnenaufgang später im Kielwasser, Delphine zu beiden Seiten des Bootes. Gegen 08.30 ist der Leuchtturm Pomer querab. Bei Brijuni scheinen sich ein kleiner Tramontana und Seewind die Hand zu geben: Wir erwischen eine ordentliche Welle bei 4-5 Bft. gegenan. Es beruhigt sich wieder vor Rovinj, so dass wir weiter Kurs auf Novigrad setzen. Durch den Wind gegenan wird es ein langer Tag mit einem schönen Segelabschluss und Sundowner an der Boje vor Novigrad ab 17.00.

Die OpenToBe verlässt früh um 0400 Unije Kurs Kvarner
Sonnenaufgang über Cres

bLog-Buch Mali Losinj 6.-8.7.2020

Um 1100 lichten wir den Anker in der Bucht Artatore, um wegen der angesagten Bora der kommenden Nacht (über 40kn) Schutz in der nahen Marina Losinj zu suchenm, wo wir um 1200 festmachen. Wir wählen deswegen die Marina nördlich des kleinen Kanals, da sie bei Bora noch besser als der Hafen in der Alstadt ist. Die OpenToBe liegt mit dem Heck am “Bruschetta”, und im ersten Stock gibt es eine sehr empfehlenswerte Fischplatte.
Bis die Bora abflaut, bleiben wir 2 Nächte dort und nutzen die Tage für Office und entspannte Hafenzeit.

bLog-Buch Losinj 3-5.7.2020

Nach 2 Nächten in der Altstadt bereiten wir uns zunächst auf die Überquerung des Kvarner vor. Auf Grund der Bora kommt das Dinghy an Deck. Das neue Schlauchboot Zodiac 270cm Roll-up bewährt sich bei uns. In der Regel im Schlepp, kann es aber auch in wenigen Minuten mit einem Fall an Deck gekrant werden, Luft rausgelassen werden und nach dem Prinzip „Roll-Up“ zusammengerollt und als Paket verstaut werden. Klasse Verfahren, und fährt bestens.

Wir halten uns am 4.7.2020 alle Optionen offen, als wir um 0800 Mali Losinj verlassen. Es kann nach Prognosen ein Wetterfenster geben, in dem die Bora etwas abflaut und wir so den Kvarner bereits heute überqueren, um vor den neuen Restriktionen Sloweniens bei Rückkehr aus Kroatien einklariert zu haben. Allerdings frischt die Bora sogar bei Unije auf 7 Bft. sicher mit Potenzial für mehr auf. Wir gehen in der schönen Bucht Artatore vor Anker und treffen die Entscheidung, noch eine weitere Woche in der Inselwelt zu bleiben. Sollte es zu Restriktionen in Slowenien (sofortige Abreise nach Rückkehr aus Kroatien wegen der Corona-Entwicklung) kommen, so werden die eben umgesetzt.

bLog-Buch Koludarc-Mali Losinj 2.-3.7.2020

Um die angesagten Gewitter und die Bora abwettern zu können, machen wir planmäßig am 2.7.2020 um 1500 im Altstadthafen von Mali Losinj für 2 Nächte fest. Guter Schutz, der auch notwendig ist, wie ein morgendliches heftiges Gewitter am 3.7.2020 auch direkt aufzeigt. Mali Losinj Altstadt, immer ein top Klassiker. Alternativ wäre die Marina nördlich des kleinen Kanals eine Empfehlung von uns, die bei Bora sogar noch etwas mehr Ruhe bietet. Man liegt in der Altstadt an den Schwimmstegen aber sehr gut und ist mitten im Geschehen der Altstadt. Das “Geschehen” in Kroatien wird aber durch die Entscheidung der Slowenen, wegen der COVID-19-Zahlen in Kroatien eine Quarantäne für Einreisende aus Kroatien einzuführen, allerdings problematisch. Und so beschließend wir, ein Zeitfenster für die Überquerung des Kvarner am 4.7.2020 zu suchen, wenn die Bora mal eine kurze Pause einlegt, wie es dort für wenige Stunden prognostiziert ist…

Das Schiff verlassen wir generell erst, wenn neben uns angelegt worden ist. War wieder an beiden Tagen chaotisch, nur durch mobilen Einsatz noch weiterer Fender wurden Schäden durch anlegende Yachten verhindert…. wie so oft.

bLog-Buch Ilovik-Koludarc 1.7.2020

1040 Ablegen von der Boje in Ilovik, um bei bestem Wetter für eine Nacht um 1330 westlich Koludarc den Anker fallen zu lassen. Einer unserer beliebtesten Ankerplätze, den wir seit 1978 regelmäßig besuchen. Seit 40 Jahren immer top.

bLog-Buch Premuda-Silba-Ilovik 29. und 30.6.2020

Wir legen um 10.15 von der Boje ab Richtung Süden. Zwischen Skarda + Premuda gehen wir in die Inselwelt nach Osten, um dem zunehmenden Seegang der Südwindlage auf der offenen Adriaseite auszuweichen. Wir halten großen Abstand von den Kreuzseen am südlichen Kap von Premuda. Dass es insgesamt zwischen Premuda und Skarda deutlich flacher wird, bedeutet mehr Welle und Kreuzseen, so dass wir mehr mittig bzw. auf der Seite Skarda durchgehen.
Wir halten bei mehr Wind immer Abstand zu Legerwall und Kaps in Lee. Eine sichere Fahrt, und wir segeln raumschots Richtung Silba Ostseite.

Kurz vor Silba nähert sich eine große Motoryacht auf Kollisionskurs der OpenToBe, welche rein unter Segeln den Kurs hält. Das Motorboot reagiert nicht wie vorgeschrieben frühzeitig durch Kursänderung, um zu signalisieren, dass es ausweicht. Nein, es reagiert auch bei weiterer Annäherung nicht, und alle Versuche der Kontaktaufnahme scheitern. Lediglich die Pistole Kaliber 4 mit “weiß” setze ich nicht ein, sondern leite lieber das “Manöver des vorletzten Augenblicks” ein, so dass eine Kollision verhindert werden kann. Die Ahnungslosen auf dem Vorschiff winken, Skipper ist nicht zu sehen. Es war eine Motoryacht unter deutscher Flagge – das soll aber keine Klischees bedienen 😉

Der tagelange Südwind überzeugt uns, nun eher “seitwärts” die kommende Woche zu planen, bevor dann eine Woche der Rückweg ansteht. Nach einem Ankerstopp auf Silba zum Baden heißt es direkt “Anker auf”, um im Archipel von Mali Losinj die kommende Woche “Büro an Bord” zu gestalten und mit den schönsten Ankerplätzen und Konobas des Archipels zu verbinden. Wir gehen in Ilovik um 16.00 für zunächst für 2 Tage an die Boje zum Arbeiten mobil: Die Effizienz des Boat Office ist top. Pro Woche kommen auch hier über 40 Stunden am Notebook in 7 Tagen locker zusammen, und dabei kann man an Bord leben. Alle Notebooks, TabletPCs, Smartphone, Peripherie wie Drucker laufen zu 100% über Solar. Das Medical IT Valley ist damit ökologisch recht gut aufgestellt.

Ankerplatz Silba Ostseite