Früher Saisonstart 2016

Ende März 2016:

Bereits vor Ostern 2016 geht die OpenToBe ins Wasser. Der frühe Start in die Saison bedeutet Segeln auf menschenleerem See. Das Wasser ist zu der Zeit sehr kalt, daher an den Einhandtagen nicht nur mit Rettungsweste, sondern auch mit LifeBelt

img_4254

Ein Beiboot muss her…

August 2015

Das klassische Dinghy (Beiboot) auf Yachten ist entweder ein festes und stabiles Schlauchboot oder z.B. ein Banana-Boot. Die Philosophien gehen hier auch bei Weltumseglern auseinander. Die einen schwören auf Schlauchboote, die anderen auf das faltbare und nahezu unverwüstliche und platzsparende Banana-Boot, das seit den 70er Jahren fast unverändert gebaut wird. Wir haben unser Schlauchboot verkauft und durch ein BananaBoot ersetzt.Das Schlauchboot ist aus unserer Sicht entweder zu klein oder ein größeres ständig im Weg. Zumindest sehen wir das auf einer 10m-Yacht so.
Perfekt platzsparend an der Reling und in 10 min. an Deck aufgebaut ist das Banana-Boot. Anschließend “kranen” wir es mit dem Spi-Fall seitlich zu Wasser – fertig. Auf dem Chiemsee darf es keinen Motor haben, und braucht es auch nicht. In anderen Revieren hat sich das Boot bereits mit dem luftgekühlten 2.3 PS Honda Außenborder bestens bewährt.

img_3250

img_3315

Taufe der OpenToBe

3. August 2015:
“Allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel” – so taufen wir bei der Schiffstaufe im Kreise der Gäste das Schiff auf “OpenToBe”. Selbstverständlich wurde das Schiff aus diesem Anlass über die Toppen beflaggt.

img_3222

 

Übergabe

Freitag 29.5.2015: Wir übernehmen die Yacht am Chiemsee in Aiterbach. Florian Schäfer von Yachten Meltl macht eine super Übergabe und Einweisung. Wir segeln direkt los und finden unseren Liegeplatz am Chiemsee.
Dieser wird sich als sehr gute Entscheidung erweisen.

img_2912
Übergabe in Aiterbach…

Eine Yacht braucht einen Namen

Freitag 22.5.2015: Schon vor der Taufe kleben wir den Namen auf? Rein pragmatisch besser, bevor es ins Wasser kommt. Denn mit dem Beiboot neben dem Schiff einen Namen aufkleben, dürfte problematisch sein. Die Arbeit übernimmt erstklassig ein Schlierseer Unternehmen.

img_2877

Die Entscheidung: Kauf und Revierauswahl

Mittwoch, 22.4.2015: Die Entscheidung wird getroffen. Nachdem wir nun beide mit Booten, der Nord- und Ostsee sowie dem Mittelmeer aufgewachsen sind, kaufen wir die OpenToBe. Eine mit entsprechenden Zusatpaketen ausgestattete Bavaria easy 9.7 (33 ft.), die uns mit einem offenen und wohnlichen Loft-Konzept innen, einer sportlichen Auslegung auf das Wesentliche, nämlich Segeln, und einer im Charterbetrieb bewährten guten Bauqualität überzeugt. Das Schiff ist grundsätzlich für die weltweite Fahrt ausgelegt, doch wir wählen das nahe Revier. Einen See, den man mal eben auch after work erreicht, der tolles Segeln, Inseln und Ankerplätze sowie ausgezeichnete Bars und Gastronomie bietet: der Chiemsee.

img_2748
Juliane und Heino im Cockpit – noch  in
der Ausstellungshalle bei Yachten Meltl