31.12.2020 – Cres-Opatija

“Nur noch mal eben von Cres nach Opatija” könnte nachlässig werden lassen, darf es am letzten Tag aber nicht. Also wieder früh um 0720 ablegen, Segel setzen und mit der Lifeline wie jeden Tag einpicken, um entlang der Westküste von Cres einen klasse Schlag zu segeln. Kurz vor dem Verkehrstrennungsgebiet (VTG) “Vela Vrata” Segel bergen und unter Maschine in der sog. Küstenverkehrszone gegen (in der Düse) 5 Bft. Wind und Welle sowie gegen Strom durch. Bevor die OpenToBe in die Vela Vrata steuert, empfängt uns (mich und das Boot) ein Regenbogen von der Westseite des Kvarner bis zur Insel Cres. Dieser eindrucksvolle Torbogen extra für die OpenToBe? …
Nach dem VTG öffnete sich das klasse Panorama der Bucht von Rijeka mit, die vor allem im Westen mit Lovran und Opatija beeindruckt. Im Kielwasser achteraus der Blick auf Cres und Krk – ein schöner Törnabschluss. Die Marina Opatija ist der neue Liegeplatz (“anchorage”) der OpenToBe, nicht zu verwechseln mit einem Heimathafen (“port of registry”), der formal unter deuscher Flagge eine deutsche Stadt mit schiffbarem Gewässer sein muss – in unserem Falle Hamburg.